umlagefähige Nebenkosten

Für die Vermietung von Immobilien gibt es immer mehr Vorschriften und Risiken, auf die Sie als Vermieter achten müssen. Besonders Immobilienbesitzer, die eine oder wenige Immobilien als Kapitalanlage haben und sich nicht täglich mit Immobilien beschäftigen, fühlen sich hierdurch schnell überfordert. Nicht nur der Stressfaktor ist groß, sondern bei der Kommunikation mit Mieter, Hausverwaltung, Makler, Handwerker und anderen Parteien können durch unsaubere Kommunikation oder Formfehler sehr teure Fehler werden.

Sie als Vermieter müssen sich also professioneller aufstellen, damit Sie keine Risiken eingehen oder unnötig Geld verlieren. Nichtsdestotrotz sollte die Verwaltung Ihrer Immobilien natürlich so wenig Zeit wie möglich in Anspruch nehmen.

In diesem Blogbeitrag zeigen wir Ihnen wichtige Punkte auf, die Sie beachten müssen und zeigen Ihnen wie Sie diese umsetzen können.

1. Kommunikation immer schriftlich

Wenn Sie mit Immobilienmaklern, Handwerkern, Hausverwaltern oder Mietern kommunizieren, sollten Sie schriftliche Kommunikationswege wie E-Mail oder Briefe bevorzugen. Falls sich eine Partei nicht an Abmachungen erinnern kann oder sogar falsche Aussagen tätigt, können Sie sich entspannt auf die dokumentierte Kommunikation verlassen.

2. Geprüfte und praxiserprobte Anschreiben und Vorlagen

Für mindestens 90% Ihrer Kommunikation wurden bereits Anschreiben entwickelt, welche intensiv geprüft wurden und mittlerweile von professionellen Hausverwaltungen und Immobilieninvestoren regelmäßig verwendet werden. Nutzen Sie diese Vorlagen; so sparen Sie sich viel Zeit und müssen nicht ständig neue Anschreiben erstellen. Zudem wissen Sie: Ich bin auf der sicheren Seite.

3. Interne Prozesse optimieren

Wenn Sie Ihre Immobilien mit wenig Aufwand und sicher verwalten möchten, müssen Sie entsprechend professionell aufgestellt sein. Das können Sie am einfachsten, wenn Sie die Prozesse und Abläufe von Profis adaptieren. Mit unserer Vermieter-Toolbox ermöglichen wir Ihnen genau das! Sie können die bewährten Vorlagen, Anschreiben, Checklisten und Tools von “Vermieter-Vorlagen” übernehmen ohne viel Zeit und Geld investieren zu müssen.

Zusammenfassend lässt sich sagen:
Insbesondere diese drei Punkte sind enorm wichtig, wenn Sie planen mit Immobilien finanziell frei zu werden.

Private Vermieter müssen sich so professionell wie möglich aufstellen und sollte bewährte Systeme und Vorlagen von Immobilienunternehmen nutzen, welche zudem schnell anpassbar sind. Ein kostengünstiges Produkt, welches diese Vorlagen beinhaltet ist die “Vermieter-Toolbox”, in welcher mehr als 70 Vorlagen enthalten sind.

Wenn Sie wissen wollen, was die Vermieter-Toolbox alles beinhaltet, finden Sie den Link zur Informationsseite hier.

Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen? Wir freuen uns auf Ihr Angebot.

.

Unser Ankaufsprofil als PDF

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen